Technik

Mit dem E-Scooter durch die Stadt – Gefährt der Zukunft?

Alle unter uns, aber vor allem Autofahrer, wissen, dass die Straßen in den Städten immer voller werden und man auch bei der Suche nach einem Parkplatz gerne mal die Nerven verliert.
Seit 2019 dürfen E-Scooter auf deutschen Straßen fahren, mit dem Ziel, die Verkehrslage zu entlasten und die Umwelt zu schonen. Seitdem sieht man diese häufig in den Städten am Straßenrand zur Vermietung stehen. Allerdings bieten viele Hersteller, wie SoFlow oder Denver die kleinen Flitzer mittlerweile auch zum Verkauf mit Straßenzulassung an.

Lohnt es sich einen Elektro-Scooter zu kaufen?

Wir möchten in diesem Beitrag darauf eingehen welche Vor-und Nachteile E-Roller haben und worauf man beim Kauf und Fahren achten sollte.
Wir sprechen hier von den kleinen einspurigen Fahrzeugen, die einem Tretroller ähneln. Diese werden von einem Elektromotor angetrieben, allerdings ist eine Fortbewegung durch Treten dennoch möglich. Das Fahren mit dem E-Scooter soll nicht nur nachhaltiger, sondern auch eine schnelle Fortbewegungsmöglichkeit mit jeder Menge Fahrspaß sein. Durch den Umstieg auf diesen kleinen Gefährten soll der Autoverkehr, vor allem in den Städten, verringert werden und so eine Entlastung der Verkehrssituation und der Parkplatznot herbeiführen.

Aspekt der Nachhaltigkeit

Aufgrund dessen, dass leider viel häufiger Wege mit dem Auto zurückgelegt werden, belasten wir stark die Luft und das Klima. Häufig denkt man darüber gar nicht nach und setzt sich intuitiv ins Auto, auch wenn nur kurze Strecken zur Arbeit oder zur Familie und Freunden anstehen. Wie sehr wir unsere Umwelt damit belasten, zeigt aber beispielsweise schon, dass Umweltzonen in den Städten festgelegt wurden, in denen nur als schadstoffarm gekennzeichnete Fahrzeuge fahren dürfen.
Wir sollten also nicht nur darüber nachdenken, wie wir unsere Wege schnell erledigen, sondern auch wie wir dabei die Umwelt schonen.
Eine Alternative dafür ist der Elektroroller. Da es sich um ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug handelt, ist man quasi emissionsfrei unterwegs. Beim Fahren mit dem E-Roller werden keine Schadstoffe freigesetzt. Du entlastest damit nicht nur die Umwelt, sondern auch die Straßen generell.

E-Scooter sind allerdings nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie Auto- oder Motorradfahrten ersetzen und man auch zusätzlich auf Fahrten mit Fahrzeugen verzichtet, die Schadstoffe freisetzen. Eine weitere entscheidende Rolle spielt natürlich auch, mit welchem Strom der Elektroroller geladen wird. Nur wenn er mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien geladen wird, ergibt alles Sinn.
Wo wir schon beim Thema Akku sind, das ist ein häufig umstrittenes Thema, wenn es um E-Scooter geht. In diesen ist nämlich meist ein Lithium-Ionen-Akku verbaut. In solchen Batterien stecken neben Lithium auch Rohstoffe wie Kupfer, Kobalt und Aluminium. Alles Rohstoffe, die zum Teil zu Lasten von Mensch und Umwelt gewonnen werden.

Erleichtert dir ein E-Scooter dein Leben?

Der E-Scooter bietet neben der nachhaltigeren Fortbewegung auch noch weitere coole Features.
Er eignet sich perfekt für kleinere Strecken, wie zur Arbeit oder zu nächsten Bus- oder Bahnhaltestelle. Du kommst schnell von einem Ort zum Nächsten und das verbunden mit einer Menge Fahrspaß. Wenn dir der Weg mit dem Fahrrad doch zu anstrengend ist, stelle dich auf deinen E-Roller und „schwebe“ über die Straßen.

Ein E-Scooter lässt sich zudem ganz einfach zusammenklappen und aufgrund des geringen Gewichts optimal tragen. Du kannst ihn also ganz einfach mit in den Bus oder die Bahn nehmen und nach dem Aussteigen mit ihm weiterfahren.

Was man allerdings unbedingt beachten sollte, ist immer der aktuelle Akkustand. Es ist natürlich nicht sonderlich praktisch mitten in der Stadt zum Stehen zu kommen. Zwar lässt sich der Elektro-Scooter leicht transportieren, aber mal schnell aufladen ist schwer möglich. Die Ladezeit beträgt meist mehrere Stunden. Auch das sollte du immer mit bedenken.

Kleiner Tipp: es sollte gelegentlich der Wetterbericht im Auge behalten werden, um wetterfeste Kleidung vor Fahrtantritt zu wählen, oder auf eine andere Fortbewegungsmöglichkeit umzusteigen. ?

Welche Unterschiede gibt es beim E-Roller?

Um den perfekten Elektroroller zu finden, sollte man über die unterschiedlichen Modelle Bescheid wissen.
Ganz wichtig ist, ob damit Fahrten im Straßenverkehr geplant sind oder nicht. Es gibt nämlich E-Scooter, die mit und ohne Straßenzulassung verkauft werden. Wichtig, dass man beim Kauf auf diesen Hinweis achtet.

Entscheidend können auch die Akkukapazität und die Leistung des Motors sein. Wenn ein E-Scooter benötigt wird, der weitere Strecken zurücklegen soll, dann ist eine große Akkukapazität von Vorteil. Sind in den geplanten Strecken Steigungen oder will man einfach schneller unterwegs sein, dann sollte der Elektro-Scooter eine hohe Motorleistung haben. Je mehr Watt, desto besser. Das spiegelt sich allerdings auch im Preis wider – bessere Leistung, höherer Preis.

Ausschlaggebend ist auch die Wahl der Bereifung. Es gibt Elektroroller mit Hartgummireifen und Luftreifen.
Entscheidende Vorteile bei Hartgummireifen sind die Stabilität und Robustheit. Die Gefahr des „Platten“ ist hier nicht gegeben. Allerdings ist nur eine geringe Dämpfung vorhanden, Vibrationen werden direkt auf die Lenkerstange übertragen. Hartgummireifen sind zudem anfälliger dafür, bei Nässe zu rutschen.
Ein großer Vorteil der Luftreifen ist der hohe Fahrkomfort. Vibrationen bei holprigem Untergrund werden besser abgefangen, als bei Hartgummireifen. Zudem kann durch Anpassung des Reifendrucks an den Untergrund, eine perfekte Fahrweise erzielt werden. Allerdings ist dieser Reifen nicht so robust und kann durch spitze Gegenstände beschädigt werden.
Generell sind die Reifen bei E-Scooter ganz einfach auswechselbar.
E-Roller sind im Durchschnitt mit Reifen zwischen 8 und 10 Zoll ausgestattet. Mit größeren Reifen bist du sicherer unterwegs, die Bodenhaftung steigt und der Scooter bekommt ein besseres Kurvenverhalten.

Was du beim Fahren beachten solltest

Wie bereits angesprochen, ist es entscheidend, ob geplant ist mit dem E-Scooter im Straßenverkehr unterwegs zu sein, oder nicht. Achte beim Kauf auf den entsprechenden Hinweis, ob der Elektroroller eine Straßenzulassung besitzt.
Wenn der Elektroroller keine Straßenzulassung besitzt, darfst du mit diesem auch nur auf privatem Gelände fahren. Diese drei Modelle beispielsweise sind für die Straße geeignet und findest du in unserem Onlineshop:

Bei Fahrten im Straßenverkehr solltest du beachten, dass du mit dem Elektro-Scooter auf Radwegen, Radfahrstreifen und in Fahrradstraßen fahren darfst. Nur wenn diese nicht vorhanden sind, darfst du auf der Fahrbahn fahren. Tabu sind Gehwege, Fußgängerzonen und Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung.
Du brauchst für das Fahren keinen Führerschein, ganz wichtig ist allerdings, dass eine Haftpflichtversicherung zwingend notwendig ist. Nachweisbar ist diese durch eine aufgeklebte Versicherungsplakette.
Das Mindestalter für das Fahren eines E-Scooters beträgt 14 Jahre.
Es besteht keine Helmpflicht, wir empfehlen dir allerdings deinen Kopf mit einem Helm zu schützen.
Bist du im Straßenverkehr unterwegs, muss dein E-Roller mit zwei voneinander unabhängigen Bremsen, einer Beleuchtung und einer Klingel ausgestattet sein.

Fazit

E-Scooter sind eine gute Alternative zum Auto oder Motorrad, wenn kürzere Strecken zurückgelegt werden sollen. Man hat eine Menge Spaß beim Fahren und kommt so schnell von A nach B. Aufgrund der unterschiedlichen Modelle, ist auch für jeden etwas dabei.
Man braucht für das Fahren des E-Scooters keinen Führerschein, somit kann auch jeder ab 14 Jahren damit fahren.
Allerdings muss man immer darauf achten, dass der Elektroroller ausreichend geladen ist und die Ladezeit muss gut eingeplant werden, da dies häufig mehrere Stunden in Anspruch nimmt.

Man sollte im Hinterkopf behalten, dass der Elektroroller keine Wege zu Fuß oder mit dem Rad ersetzt, wenn der ökologische Aspekt im Vordergrund steht. Er ist aber eine wirkliche Alternative zum Auto, wenn dieser mit Ökostrom geladen wird.

Du hast noch Fragen zu E-Scootern oder hast eine gewünschte Information nicht in unserem Angebot gefunden? Dann kontaktiere uns hier.

Wir haben dein Interesse an E-Scootern geweckt? Dann schaue gern bei uns im Shop vorbei, dort findest du neue, aber auch günstig gebrauchte Alternativen.

Ähnliche Beiträge

Wie testen wir gebrauchte Smartphones?
Die Huawei Watch Fit im Test: Was kann der Fitness Tracker?
Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü